Jubiläumsschützenfest – 90 Jahre Schützenbruderschaft Urbach

Warm Up trotzt den Wettervorhersagen… 

Die Wettvorhersagen waren alles andere als gut, umso mehr freuten wir uns, dass wir mit Sonne und unseren Bands Kölsch Royal und La Mäng in unser Warm Up starten konnten. Im letzten Jahr neu eingeführt, wollten wir mit dem geänderten Freitagsprogramm weiter machen, und es hat sich wieder gelohnt. Stimmungsvoll und mit jeder Menge guter Laune war es ein schöner Auftakt in unser Jubiläumsfest.

Foto: Privat

…der Samstag leider nicht

Normalerweise sieht der Samstag das Abholen der Majestäten, gefolgt von einem Platzkonzert unserer Musikgruppen im Altenzentrum, der Kranzniederlegung am Ehrenmal und der Messe in der Urbacher Kirche vor. Dabei marschieren wir gewöhnlich – begleitet von unseren Musikgruppen TC Grün-Weiß Bonn-Oberkassel und den Musikfreunden Köln-Nippes – von Ort zu Ort. Was aber tun, wenn es den ganzen Tag regnet? In diesem Fall braucht man tolle Freunde – wie eben Grün-Weiß Oberkassel -, die zu ihren Auftritten mit einem Linienbus anreisen. Also schnell Spielleute, Instrumente, Schützen und Fahnen in den Bus gepackt, und ab ging die wilde Fahrt. Die Kranzniederlegung fiel daher wegen des Dauerregens leider aus, wurde aber am Sonntagmorgen von unserem König Petra und den Brudermeistern nachgeholt. Auf den Großen Zapfenstreich wollten wir jedoch nicht verzichten. Also wurde der kurzerhand in unserem Saal nachgeholt. Hier nochmals ein riesen „Dankeschön“ an Grün-Weiß Oberkassel für die Taxifahrten im Bus.

Planmäßig – weil ja wetterunabhängig – konnten wir aber mit dem Bürgerkönig- und Bürgerköniginnenschießen starten. Anfangs verlief die Anmeldung etwas schleppend, dann konnten wir aber doch mit sechs Damen und immerhin drei Herren schießen. Neue Würdenträger wurden Gabriele Lürzener und – nach langem Kampf – Wolfgang Punzet, der nun schon zum vierten Mal Bürgerkönig der Bruderschaft ist. Euch beiden herzliche Glückwünsche und viel Spaß in Eurem Jahr.

Foto: Privat

Der Nachwuchs kommt – Endlich wieder volles Programm bei der Jugend

Letztes Jahr noch bei unserem Maigrillen machten unsere Bambinis dieses Mal den Anfang und schossen am Sonntagmorgen mit unserer Laseranlage ihren neuen Bambiniprinzen aus. Nach wirklich starken Leistungen wurde Tobias Junkermann neuer Bambiniprinz.

Ein 90-jähriges Jubiläum geht natürlich nicht ohne einen kleinen Festakt über die Bühne. So waren alle Porzer und befreundeten Schützenbruderschaften, Ortsvereine und die Politik zu einer kleinen Matinee geladen. Hier gab es neben den üblichen Glückwünschen auch einen kleinen Exkurs in die Geschichte und die Erfolge der Bruderschaft.

Nun aber erst mal zurück zum Dauerthema dieses Jahres: Das Wetter.

Um ca. 14:30 Uhr öffnete der Himmel noch einmal seine Schleusen, und wir bangten doch kurzzeitig um unseren Festzug. Es war aber nur ein kleiner Schauer, und wir konnten trockenen Fußes durch Urbach marschieren.

Foto: Privat

Nachdem wir in den letzten sieben Jahren leider keinen Schülerprinzen hatten, sind wir froh, dass wir in diesem Jahr wieder ein Schießen veranstalten konnten. Nachdem wir vom 1. Kölner ShantyChor, den Wahner Wibbelstetzen und dem Damenchor Urbach unterhalten wurden, war am Montagnachmittag dann Sophie Gather im Geschwisterduell die Glücklichere und wurde neuer Schülerprinz.

Direkt im Anschluss machten die Jungschützen sich daran, ihren neuen Prinz zu ermitteln. Der restliche Vogel (die Schüler hatten den Kopf des Vogels abgeschossen) gab schnell auf, und Linda Friedrich wurde Prinz 2016/17.

Schon während des Prinzenschießens begannen die Vorbereitungen zum Königsschießen. Unser König Petra gab den Startschuss auf die Krone ab, und zum Schluss saßen noch drei Anwärter „im Ring“. Mit 424 Schuss war es wahrscheinlich der zäheste Königsvogel, den wir je hatten. Beim letzten Schuss bewies Werner Schönau eine sichere Hand und ein gutes Auge und ist nun mit seiner Veronika zum zweiten Mal König der Bruderschaft.

Foto: Privat

Stimmungsvoller Ausklang

Der Krönungsball war wie in jedem Jahr gut besucht, und so konnten unsere alten Majestäten in einem würdigen Rahmen verabschiedet und die neuen Majestäten -besonders unser Schülerprinz – mit der neu angeschafften Schülerprinzenkette gekrönt werden.

Zum Schluss sei nochmal allen Helfern, seien es Vereine oder Freunde, gedankt, ohne die unser Fest längst nicht so durchzuführen und schön wäre.

Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.