Das war es: Schützenfest 2017

Welche ist die interessanteste Frage im Vorfeld eines Schützenfestes? Kommen viele Besucher? Wer schießt mit um die Königswürde? – Nein! Es ist die Frage nach dem Wetter. So war der am häufigsten gefallene Satz schon zwei Wochen vorher: „Also laut meiner Wetter-App…“ Nur dumm, dass sich in diesen zwei Wochen das Wetter von „brüllend heiß“ zu „Ihr werdet absaufen“ änderte.

Am Ende hatten wir aber Glück und konnten am Freitag bei bestem „Bierwetter“ mit Sonnenschein unser Warm-Up starten. Für die passende Stimmung sorgten Der Engeln und Kölsch Royal. Ein spontanes Duett von Kölsch Royal Sängerin Martha Potempa und Helmut Engeln sorgte für Gänsehaut, als sie ihre Version von „Halleluja“ anstimmten.

Samstags konnten wir nach sechs Jahren endlich wieder unsere Kranzniederlegung und den Großen Zapfenstreich am Ehrenmal Bungert durchführen. Zusammen mit unseren Musikkapellen – den Musikfreunden Köln-Nippes und dem TC Grün-Weiß Bonn-Oberkassel – war es wieder ein herrliches Bild. Im Anschluss fand unser Bürgerkönig- und Bürgerköniginnenschießen statt. Ein paar Teilnehmerinnen mussten zwar erst noch überredet werden, waren dann aber mit vollem Einsatz dabei. Am Ende setzte sich Ute Schütz und Ingo Punzet durch – beide keine unbeschriebenen Blätter bei uns. So hatten wir vor zwei Jahren mit Michael und Marina Schütz Mann und Tochter unserer neuen Bürgerkönigin in unseren Reihen. Ingo übernimmt sogar die Kette direkt von seinem Vater Wolfgang.

Nach der Messe am Sonntag schossen unsere Kleinsten ihren Bambiniprinzen auf unserer Laseranlage aus. Zum Schluss war es für Philipp Zahner fast nur noch reine Formsache, ist er im April doch schon Bezirks-Bambiniprinz geworden.

Um beim Wetter zu bleiben: Auch der Festzug Sonntagnachmittag blieb trocken. So bewegte sich die schwarz-grün-weiße Schlange einmal quer durch Urbach, und die Musikfreunde Köln-Nippes konnten ihr Platzkonzert bis in den Abend hinein ausdehnen.

Nach dem Besuch des Kindergartens und dem traditionellen Eisbein-Essen ging die Suche nach den neuen Majestäten weiter. Zunächst bei den Schülern, bei denen sich Maurice Gather durchsetzte, und anschließend bei den Jugendlichen. Hier wurde Denise Noé neuer Prinz der Bruderschaft.

Zugegeben, die zweitwichtigste Frage vor dem Schützenfest ist dann doch die nach den Kandidaten für die Königswürde. Dieses Jahr war sie aber nicht so spannend, denn es standen vorher schon drei bis fünf Kandidaten fest. Letztlich waren es auch fünf, die sich darum „stritten“, das letzte Stück vom Vogel abzuschießen. Unter großem Jubel war das Glück letztlich auf der Seite von Jürgen Bartl, der den Verein nun ein Jahr mit seiner Frau Martina regieren darf.

Dann erwischte es uns am Dienstag doch noch. Beim Marsch Richtung Vereinsheim zum Krönungsball öffnete eine Wolke doch noch ihre Schleusen, so dass wir etwas zügiger marschieren mussten. Wie üblich wurde die Krönung von unserem Präses Diakon Hallerbach vorgenommen. Nach dem offiziellen Teil feierten die neuen Majestäten bis spät in die Nacht.

Auch an dieser Stelle möchten wir ihnen allen ein wunderschönes Regentenjahr mit viel Spaß wünschen.

Ein Dank geht hier auch noch an alle befreundeten Vereine und Personen, die uns tatkräftig an allen Tagen unterstützt haben. Ohne sie wäre ein solches Fest nicht zu stemmen. Wir hoffen, dass wir auch nächstes Jahr wieder auf Euch zählen können.

Königspaar mit seinen Adjutanten

2 Kommentare

  1. Wilfried Custodis

    Den neuen Majestäten wünsche ich Wilfried alles gute un Gottes Segen für ihr Regenten Jähr
    Ps. Karin der Artikel hast du hervorragend geschrieben bleib jesund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.